Skip to main content

Schöner Fernsehen – Lebensqualität mit Multimedia

Folgt man den Zahlen einer aktuellen Umfrage, so sitzt der Deutsche – Tag für Tag – rund 218 Minuten vor seinem Fernseher. Hochgerechnet verbringt der Deutsche somit 15 Prozent seines Lebens – also rund 12 Jahre – vor dem TV-Gerät. Es ist daher keine große Überraschung, dass sich die Deutschen viel Zeit lassen und die Modelle intensiv miteinander vergleichen, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen.

Den perfekten Fernseher

Kaufberatung starten llll➤

Schlussendlich soll der Fernseher groß sein, ein scharfes Bild haben und mit diversen Zusatzfunktionen begeistern. Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle.
Doch welche Fernseher eignen sich tatsächlich für den Heimgebrauch? Sind die teuren Geräte tatsächlich besser oder sind es mitunter andere Faktoren, die am Ende entscheiden, ob es sich um ein gutes oder sehr gutes Produkt handelt? Natürlich spielen auch die Gegebenheiten vor Ort eine Rolle – auch die Raumgröße ist entscheidend, wenn sich der Verbraucher einen neuen Fernseher zulegen möchte.


Die unterschiedlichen Produkte

  • LCD-Fernseher
  • Plasma-TV
  • OLED-Fernseher
  • Curved Fernseher

Die Kaufkriterien

  • Die Raumgröße
  • Die Bildqualität
  • Screen Design
  • Smart TV
  • 3D-Darstellung


Welche Probleme können auftreten?

  • Banding
  • Clouding
  • Ghosting

Fragen von Verbraucher

  • LCD- oder LED-TV?
  • Fernseher oder Beamer?
  • Energieeffizienzklasse
  • Wie teuer kann der Fernseher werden?

Die unterschiedlichen Produkte

LCD-Fernseher

Samsung J5150 LED-Backlight-Fernseher*

Samsung J5150 LED-Backlight-Fernseher*

LCD-Fernseher gehören heute zu den beliebtesten Fernsehgeräten. Das wohl auch, da sie definitiv zu den günstigsten Produkten gehören, die derzeit am Markt angeboten werden. Die Bildschirme, die mit Flüssigkristallen („Liquid Crystal Display“) ausgestattet sind, arbeiten in der Regel mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung. Dabei basiert das Prinzip auf einer Lichtpolarisation, die durch das Leuchten der Flüssigkristalle genutzt werden kann. Kommt es zu einer elektrischen Spannung, so verändert sich die elektrische Struktur, sodass entweder weniger oder mehr Licht auf den Bildschirm einfällt. Beim Edge-LED Fernseher funktioniert das Prinzip eine Spur anders: Hier werden die LEDs direkt am Rahmen des Gehäuses angebracht, wobei das Licht über den Spiegel umgeleitet wird. Fernseher, die mit Direct LED oder Full LED arbeiten, haben die Leuchtdioden hinter dem LCD-Panel angebracht. So können dunkle und helle Inhalte zur selben Zeit geschaffen werden. In weiterer Folge kommt es zu einer besonders kontrastreichen Darstellung des gesendeten Bildes.

Mehr über LCD-Fernseher

Die Vorteile eines LED-Fernsehers

  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Geringer Stromverbrauch
  • Tolle Kontraste
  • Hohe Schwarzwerte
  • Flache Bildschirme
  • Es können sich keine Bildelemente einbrennen
  • Lange Lebensdauer

Die Nachteile eines LED-Fernsehers

  • Reaktionszeit, Farbe und Kontrast

Plasma-TV

Panasonic TX-P55VT50E Plasma Fernseher*

Panasonic TX-P55VT50E Plasma Fernseher*

Vergleicht man einen Plasma-Fernseher mit einem LED-TV, wird man relativ schnell feststellen, dass Plasma-Geräte einen weitaus höheren Anschaffungspreis haben. Das liegt vor allem an der genutzten Technik, da Plasma-Geräte komplexere Vorgänge aufweisen. Es kommen unterschiedliche Edelgase zum Einsatz; jene Edelgase sorgen dafür, dass sich die Bildschirmzellen zu Plasma verändern können. Dabei kommt es auch zu einem Zusammenspiel mit den Leuchtstoffen, sodass die Pixel „leuchten“ können. Der Plasma-TV benötigt, wenn helle Bilder angezeigt werden sollen, zudem mehr Strom, sodass jene Produkte mitunter auch einen höheren Stromverbrauch haben. Vor allem begeistert der Plasma-Fernseher durch ein kontrastreiches Bild, präsentiert tolle Farben und überzeugt mit einem großen Blickwinkel. Jedoch sollten Verbraucher auch berücksichtigen, dass ein guter Plasma-Fernseher auch teuer ist – die unterschiedlichen Vergleiche und Testberichte haben immer wieder gezeigt, dass ein guter Plasma-Fernseher über 1.000 Euro kostet.

Mehr über Plasma-Fernseher

Die Vorteile eines Plasma-Fernsehers

  • Kräftige Farben
  • Tiefes Schwarz
  • Satte Kontraste
  • Großer Blickwinkel

Die Nachteile eines Plasma-Fernsehers

  • Hoher Anschaffungspreis
  • Hoher Stromverbrauch
  • Mitunter besteht die Gefahr, dass sich Bildelemente „einbrennen“

OLED-Fernseher

LG OLED55B6D OLED Fernseher*

LG OLED55B6D OLED Fernseher*

Verbraucher, die sich ausschließlich für die neueste Technik interessieren und gut und gerne auch einmal tiefer in die Tasche greifen, werden sich definitiv auch für OLED-Fernseher interessieren. Hier werden die Punktlichtquellen von Flächenlichtquellen ersetzt, wobei im Mittelpunkt die mehrfarbig leuchtenden OLEDs – Organic Light-Emitting Diode – stehen, die für die Bildpunkte sorgen. Heute gibt es bereits gute und moderne OLED-Fernseher, wobei jene hohe Preise haben, sodass der gewöhnliche „Fernseh-Fan“ sich kaum für das neuartige Produkt entscheiden wird. Des Weiteren sind OLEDs noch anfällig, sodass sie eine geringe Lebensdauer wie LEDs haben.

Mehr über OLED-Fernseher

Die Vorteile eines OLED-Fernseher

  • Beste Bildqualität
  • Neueste Technologie

Die Nachteile eines OLED-Fernseher

  • Sehr hoher Anschaffungspreis
  • Geringe Lebensdauer der OLEDs
  • Anfällige Dioden

Curved Fernseher

Samsung KU6509 Curved Fernseher*

Samsung KU6509 Curved Fernseher*

Ob OLED-Bildschirm oder LED-TV – am Ende gibt es den Curved Fernseher in verschiedenen Ausführungen, wobei hier nicht nur das Display von Bedeutung ist, sondern vor allem die gekrümmte Oberfläche des Fernsehers. Heute gibt es bereits zahlreiche Hersteller, die Curved-Modelle anbieten. Jedoch müssen sich Verbraucher bewusst sein, dass es sich um eine recht neue Technik handelt, sodass viele versprochene Vorteile – wie etwa eine bessere Bildqualität – noch nicht zu 100 Prozent bestätigt werden konnten.

Mehr über Curved-Fernseher

Die Vorteile eines Curved Fernseher

  • Ausgefallenes und schönes Design
  • Der gekrümmte Bildschirm sorgt für ein plastischeres und größeres Bild

Die Nachteile eines Curved Fernseher

  • Hoher Anschaffungspreis
  • Höhere Spiegelung

Die Kaufkriterien

Die Raumgröße

Während man bei alten Röhrengeräten noch einen relativ großen Abstand zum Fernseher einhalten musste, ist das bei neueren Fernsehgeräten nicht mehr erforderlich, da die Bildqualität deutlich besser ist. Aus diesem Grund können heutzutage auch größere Fernsehgeräte in etwas kleinere Räume gestellt werden. So kann ein Fernseher mit 40 Zoll (101 cm) in einen Raum mit 15 m² untergebracht werden. Hat das Wohnzimmer eine Raumgröße zwischen 15 m² und 25 m², können auch größere Geräte (bis 60 Zoll – 152 cm) gekauft werden. In der Regel entscheiden sich die Deutschen für einen 50-Zoll-Fernseher. Nach oben gibt es zudem keine Grenzen. Ob 65 Zoll oder 75 Zoll – weitreichende Wohnräume können damit problemlos zum Heimkino umgebaut werden.

Die Bildqualität

Bei der Bildauflösung wird der Verbraucher feststellen, dass hier vorwiegend von Pixeln gesprochen wird. Die Auflösung ergibt sich in Pixelspalten x Pixelzeilen (also 1280 x 720 Pixel). Moderne Fernseher zeigen ein Bild im Verhältnis 16:9. Verbraucher sollten zudem beachten, dass eine große Bildschirmdiagonale auch eine hohe Auflösung benötigt.

  • HD ready: Reicht für kleinere Bildschirme bis 26 Zoll und bei PC-Screens bis maximal 22 Zoll
  • Full HD: Eignet sich ab 32 Zoll; ab 37 Zoll sollte der Verbraucher darauf achten, dass 1.080 Bildzeilen geboten werden
  • Ultra HD: Hat eine viermal höhere Auflösung als Full HD und findet sich erst bei Bildschirmen ab 55 Zoll

Die Farbsättigung kann nur individuell bewertet werden; der Verbraucher sollte daher im Vorfeld ausprobieren, ob er mit den angezeigten Farben zufrieden ist oder nicht.
Des Weiteren gibt es verschiedene Bild-Modi: Heutzutage setzen viele Hersteller auf unterschiedliche Bild-Darstellungen, sodass für hellere Räume die Einstellungen „Lebhaft“ oder „Dynamic“ verwendet werden können, während die Einstellung „Kino“ für dunkle Räume geeignet ist. Es gibt auch „Fußballfernseher“ – jene Modelle verfügen über einen speziellen Modus, sodass das Fußballspiel noch dynamischer dargestellt werden kann.

Anschlüsse

An der Rückseite gibt es in der Regel verschiedene Anschlussmöglichkeiten, die im Vorfeld berücksichtigt werden sollten. Schlussendlich gibt es verschiedene Peripheriegeräte, so etwa eine Spielkonsole, ein Soundsystem oder auch den Blu-ray- oder DVD-Player, die mit dem Fernseher verbunden werden sollen. Zu den wichtigsten Schnittstellen gehört HDMI. Ob Receiver, Spielkonsole oder Blu-ray-Player – all jene Peripheriegeräte werden mittels HDMI-Kabel an den Fernseher angeschlossen. Moderne Fernseher haben zudem auch mehrere USB-Ports, sodass Fotos, Filme oder Musik übertragen und direkt über den Fernseher abgespielt werden können. Ältere Modelle haben zudem noch Scart-Anschlüsse.

Screen Design

Zur klassischen Bauform gehört der Flat Screen (sogenannter Flachbildfernseher). Heutzutage gibt es auch schon den Curved Screen; er soll sich – aufgrund der Wölbung – besser an das menschliche Auge anpassen können, sodass es zu einem vergrößerten Sichtfeld kommt und der Verbraucher ein intensiveres Fernseh-Erlebnis präsentiert bekommt. LG, Samsung, Sony oder Panasonic – zahlreiche namhafte Hersteller haben bereits Curved-Modelle im Angebot.

Smart TV

Heutzutage bieten die TV-Geräte auch mehrere Zusatzfeatures, sodass sie auch mit dem Internet verbunden werden können. Die Rede ist vom klassischen Smart TV. Der Verbraucher kann mit seinem Fernsehgerät das Internet nutzen, diverse Apps verwenden oder auch direkt auf Online-Videotheken – wie etwa Amazon Prime oder Netflix – zugreifen. „Smarter“ wird es mit den sogenannten Smart Touch Fernbedienungen, wobei auch eine Steuerung per Sprachbefehl möglich ist. Des Weiteren verfügen derartige Geräte auch über einen Videorekorder, sodass TV-Sendungen aufgenommen und gespeichert werden können.

3D-Darstellung

Heutzutage gibt es auch bereits zahlreiche Fernsehgeräte, die mit 3D punkten wollen. Hier wird im Vorfeld in zwei Klassen unterschieden: Einerseits gibt es die 3D-Funktion via Polarisations-Technik, wobei der Verbraucher 3D-Brillen verwenden muss; andererseits gibt es die Shutter-Technik, die für ein besseres 3D-Erlebnis sorgt, wobei hier teurere 3D-Brillen erworben werden müssen. Natürlich gibt es auch Gerüchte, dass irgendwann die Brillen nicht mehr benötigt werden, sodass 3D auch ohne Hilfsmittel möglich sein wird – dabei handelt es sich aber noch um reine Zukunftsmusik.

Die Reinigung und Pflege

Der Verbraucher hat sich für einen Fernseher entschieden und freut sich bereits auf die ersten Filme. Doch ein Fernseher muss gereinigt und auch gepflegt werden. Bevor das TV-Gerät gereinigt wird, sollte es ausgeschalten werden; mitunter ist es ratsam, wenn der Verbraucher auch die Stromverbindung unterbricht. War der Fernseher zuvor im Dauerbetrieb, sollte der Verbraucher das Gerät auskühlen lassen.

  • Entstauben: Ein Staubmagnet oder Staubtücher reichen am Ende für die wöchentliche „Entstaubung“ aus; Feinheiten können mit einem Druckluft-Spray oder Pinsel gereinigt werden. Lautsprechergitter oder Lüfter sollten mit einem Bürstenvorsatz des Staubsaugers ausgesagt werden
  • Reinigung: Verbraucher sollten ein fusselfreies und weiches Mikrofasertuch verwenden, den Bildschirm zuvor feucht abwischen und danach mit dem Tuch trocknen; Fensterreiniger sollten nicht verwendet werden!
  • Pflege: Es gibt auch spezielle Bildschirm-Versiegelungen, sodass sich nicht so schnell eine lästige und unschöne Staubschicht bilden kann

Folgende Mittel dürfen keinesfalls verwendet werden:

  • Scheuermittel
  • Autopflege
  • Benzin
  • Spiritus
  • Alkohol
  • Farbverdünner

Welche Probleme können auftreten?

Banding

Die Farbübergänge werden nicht mehr weich, sondern stufig sichtbar. Es liegt somit eine schlechte Signalverarbeitung vor, die vor allem auf großen Bildschirmen schnell erkannt werden kann.

Clouding

Treten im dunklen Bild plötzlich helle Stellen auf, bezeichnet man diese Fehler als Clouding. Eine Schwäche, die vor allem bei LCD- oder LED-TV-Geräten auftreten kann. Hier kommt es zu einer unterschiedlichen Wärmeentwicklung, sodass das Bild nicht zu 100 Prozent perfekt angezeigt werden kann.

Ghosting

Tritt vorwiegend bei 3D-Fernsehgeräten auf: Kommt es zu verschleierten Bewegungen, die nur dann auftreten, wenn schnelle Bildwechsel erfolgen, spricht man vom „Ghosting-Effekt“.

Fragen, die sich Verbraucher stellen werden

LCD- oder LED-TV?

LED- oder doch LCD-TV? Der direkte Vergleich zeigt, dass es kaum noch einen Unterschied gibt. Heutzutage gibt es zudem auch kaum noch reine LCD-Geräte.

Fernseher oder Beamer?

Eine Frage, die sich vor allem Verbraucher stellen, wenn sie sich ein besonders großes Bild wünschen. Heute gibt es zwar Fernseher, die eine Diagonale von rund 2 m haben, wobei jene extrem teuer sind, sodass viele Verbraucher auch mit dem Gedanken spielen, sich doch einen Beamer zu kaufen. Auch wenn der Beamer keinesfalls günstig in der Anschaffung ist, können hier noch weitaus größere Diagonalen erreicht werden. Zu beachten ist natürlich, dass der Beamer – bezugnehmend auf die Bildqualität – keine Chance gegen die modernen Fernseher hat. Auch wenn die Beamer schon mit Ultra HD oder Full HD punkten können, so können sie dennoch nicht mit den ultramodernen Fernsehgeräten verglichen werden.

Die Energieeffizienzklasse

Der Fernseher wird ebenfalls in eine Energieeffizienzklasse eingeordnet. Dabei gibt die Einstufung eine Übersicht über die Umwelteigenschaften und den Stromverbrauch. Eine geringere Klasse bedeutet, dass der Stromverbraucher geringer ist, sodass es zu keinen hohen Folgekosten kommt. Zu beachten ist, dass A die beste Kategorie (sparsam) und G (teuer) die schlechteste Kategorie darstellt. Seit 2014 gibt es zudem die Klasse A+, wobei 2017 die Klasse A++ eingeführt wurde und für 2020 die Klasse A+++ geplant wird.

Wie teuer kann der Fernseher werden?

Eine Frage, die kaum pauschal beantwortet werden kann. Heutzutage gibt es bereits Geräte, die 200 Euro bis 400 Euro* kosten; dabei handelt es sich um einfachere und recht kleine Modelle. Es gibt aber auch Fernseher, die im vierstelligen Bereich sind – nach oben gibt es zudem kaum noch Grenzen. Heutzutage bekommt der Verbraucher einen guten Fernseher zwischen 600 Euro und 1.000 Euro*.

Das Fazit

Ob LCD-, Plasma- oder Curved-Fernseher – am Ende muss sich der Verbraucher selbst ein paar Fragen beantworten, bevor er eine Kaufentscheidung trifft. Heutzutage gibt es für alle Vorstellungen den passenden Fernseher. Bevor sich der Verbraucher für einen Fernseher entscheidet, sollte er im Vorfeld einen Preisvergleich durchführen; je nach Anbieter können erhebliche Preisunterschiede bestehen.

Bildnachweis: White living room with terrace © slavun | Home cinema speaker system. Loudspeakers, player and receiver. © Maksym Yemelyanov | 4k monitor isolated on white © Vitaly Krivosheev